Greenkeeping informiert

Ab wann wird der Ostkurs geöffnet?

Die folgenden Schwerpunktparameter veranschaulichen, welche Voraussetzungen gegeben sein sollten, um unseren 18 Loch Platz wieder für den Spielbetrieb freizugeben. Unser Ziel ist es optimale Flächen für das Golfspiel zu schaffen und zu erhalten. Deshalb müssen   verschiedene Einflussfaktoren vor einer Öffnung berücksichtigt werden.

Temperaturen

Im Winter gehen Gräser in die Winterruhe. Während dieser Zeit ist kein Wachstum möglich. Wachstum findet erst bei einer Bodentemperatur von min. +8  bis + 10 Grad statt. Erst dann können sich verletzte Flächen wieder teilweise selbst regenerieren.

Verdichtungen durch Nässe

Höhere Bodenfeuchtigkeit verdichtet die Böden unter Druckbelastung.
Trolley-und Reifenspuren führen deshalb oft zu  Bodenunebenheiten, die durch zusätzliche kostenintensive Pflegemaßnahmen beseitigt werden müssen.
Bei hoher Bodenfeuchtigkeit, insbesondere im Ausklang des Winters, sollten die Spielbahnen zunächst etwas abtrocknen, um darüber hinaus  auch  irreparable Schäden zu vermeiden.

Krankheiten

Jede Schädigung oder Verletzung der Grasnarbe erhöht die Gefahr von Pilz- Infektionen. Insbesondere nicht ausgebesserte Pitchmarken bzw. nicht zurückgelegte Divots sind Eintrittspforten für Krankheiten, welche auch durch den Spielbetrieb von Bahn zu Bahn verschleppt werden können.

Unser Ziel ist es eine hohe Qualität der Sommergrüns bereits im zeitigen Frühjahr unseren Golferinnen und Golfern zur Verfügung zu stellen.

Sicher ist, dass ein zu früher Spielbetrieb Schäden verursacht, die uns die ganze Saison begleiten werden und auch durch erhöhten Aufwand kaum beseitigt werden können.

Auch der Ostkurs soll nach der Öffnung durchgängig bis zum Winter geöffnet bleiben. Nach den derzeitigen Parametern gehen wir von einer Öffnung in der KW 11/12 aus.

Viele Grüße von Eurem Greenkeeping-Team

Greenkeeping Wiki

Die Aerifizierungsarbeiten sind beendet, aber: Warum muss eigentlich aerifiziert werden?

Regenerationsmaßnahmen im Allgemeinen sind um so wichtiger je mehr die Golfanlage genutzt wird und je ungünstiger die Witterungsbedingungen sind. Im speziellen für die Grüns ist es essentiell regelmäßige Pflegearbeiten wie z.B. das Aerifizieren durchzuführen. Bei diesem Vorgang werden mit Spezialmaschinen Löcher bis zu 20cm Tiefe im Abstand von 5cm in den Boden gestanzt. Danach werden etwaige Erdreste entfernt und die Löcher mit Quarzsand verfüllt, die Oberfläche mehrfach mechanisch bearbeitet, gewalzt und anschließend bewässert. Diese Maßnahme dient dazu den Boden zu belüften, den Rasenfilz zu verringern und die Wasserdurchlässigkeit zu erhöhen. Für die im Boden lebenden Organismen, die helfen ein gesundes und pilzfreies Grün zu erhalten, wirkt dies wie ein Sauerstoffschub. Ebenso wird die Durchwurzelung gefördert, sodass unsere Gräser auch in tiefere Bodenschichten vordringen können.Leider können diese Pflegearbeiten nicht ganz ohne Beeinträchtigung des Spielbetriebes durchgeführt werden und es kann auch mal zu kurzfristigen Verschiebungen kommen, da viele Arbeiten auf einander abgestimmt erfolgen müssen. In unserem Fall wurden zwei Maßnahmen in eine integriert. Es wurde ca. 10cm tief aerifiziert und der Boden mit einer spez. Maschine bis zu einer Tiefe von 18cm gelockert. Wir bemühen uns aber stets die Störungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren, um Ihnen liebe Golfer die Anlage schnellstmöglich wieder zur Verfügung zu stellen.


Aktuelles Wetter

X